Oligarchomaidan

In der Ukraine ist jede zweite Griwna Schwarzgeld. Das meint jetzt nicht nur Korruption oder Bestechung. Beim “Fünften Kanal”, der Präsident Poroschenko gehört, etwa, werden Schattengehälter gezahlt. Einen Teil ihres Gehaltes, etwa ein Drittel, erhalten die Mitarbeiter regulär zu Monatsanfang. Zwei weitere Drittel gibt es am Monatsende. Dieses System soll weit verbreitet sein. Präsident Poroschenko und andere Arbeitgeber sparen auf diese Weise Steuern und Abgaben, so auch die neu eingeführte „Kriegssteuer“. 

Wolodymyr Hrojsman ist seit April Ministerpräsident des Landes. Er meint:

Die berüchtigte ‘graue Ökonomie’ der Oligarchen, welche die demokratische Revolution des „Euromajdan“ vor drei Jahren eigentlich fortfegen wollte, steht in Blüte wie eh und je.

FAZ

Monsanto

Weil Schädlinge Resistenzen entwickeln ist der Einsatz von Schädlingsbekämpfern auf gentechnisch veränderte Monsanto Produkte von 25$ auf zuletzt 160$ pro Hektar geradewegs explodiert. 

Nicht nur, dass das für die Bauern teuer wird. Den Pflanzen selbst bekommen die zusätzlichen Giftladungen gar nicht gut. 

Deshalb entwickelt Monsanto derzeit Monsanto Pflanzen, die widerstandsfähiger gegen Monsanto Gift sind. 

Das ist freie Marktwirtschaft 2016: Märkte klarmachen, um Produkte zu ticken, die Schäden beseitigen, die es ohne eigenes Zutun gar nicht gäbe.

Die Tabakindustrie ist noch nicht im Krebsbusiness, oder??

(Quelle: Zeit, 29.09.)